Das heilige Haar der anabolen Steroide ist extrem großartig

anaboles Haar am AbdomenTestosteron ist ein Hormon, das bei Männern in großer Menge in den Hoden und Nebennieren produziert wird. Es stimuliert die Talgproduktion und das Wachstum der Haare: Schon niedrige Konzentrationen stimulieren das Haarwachstum im Achsel- und Schamhaarbereich. Das aus Testosteron gebildete DHT (Dihydrotestosteron) ist für den sogenannten androgenetischen Haarausfall (der Ausbildung einer stirnbetonten Glatze) verantwortlich. Testosteron kann den Ausfall der Haare teilweise verhindern. Es gelangt über das Blut zu den Zielorganen wie Geschlechtsorgane, Leber, Fettgewebe, Haut, Knochen oder Prostata. Dort sorgt es für Kraft und Aktivität. Es lässt das Fett am Bauch dahinschmelzen und Muskeln wachsen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Produktion langsam ab. Die Männlichkeitszeichen gehen verloren. Der Mann nimmt zu, seine Muskelmasse verschwindet langsam, und der Bauch fängt an, sich zu runden. Er speichert außerdem Fettreserven auf dem Gesäß. Auf die Wechselwirkung zwischen niedrigem Testosteronspiegel und der Neigung zu Bauchfett wies Dr. Armin Heufelder, Endokrinologe am Hormon- und Stoffwechselzentrum im Elisenhof (München), hin: “Für übergewichtige Männer ist es sehr schwer abzunehmen. Wenn jemand einen Bauch entwickelt hat, ändert sich die Entwicklung des Hormons.” Wichtig ist ein gesunder Lebensstil, beispielsweise die Reduktion des Bauchfetts und regelmäßige körperliche Bewegung. Denn die Rettungsringe am Bauch können die Bildung des Hormons hemmen. Je kleiner die Speckrolle am Männerbauch, desto mehr Testosteron zirkuliert im Körper. Das Hormon ist auch am Aufbau und Erhalt der Knochendichte beteiligt. Die Auswirkungen auf Haut und Haare zeigen sich beispielsweise durch eine gesunde Hautdurchfettung (vermehrte Talgproduktion) sowie durch die männliche Körperbehaarung und den Bartwuchs. Wird Testosteron im sportlichen Bereich, handelt es sich immer um Doping.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Cholesterin